Neustart!

Neustart!

Lange mussten die Mädchen und Jungen des VfL Gladbeck warten, um endlich wieder trainieren zu können.

Nun ist es soweit, am heutigen Mittwoch, den 26.08.20 starten sie ab 16:30 Uhr ihr gewohntes Training auf der Sportanlage an der Burgstraße in Wittringen (Zufahrt zum Schloss Wittringen). Von 16:30 Uhr bis 18:00 Uhr können und dürfen sie wieder trainieren.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit auch freitags am Training teilzunehmen; ebenfalls zu den v.g. Zeiten.

Ein entsprechendes auf den Trainingsbetrieb zugeschnittenes Hygienekonzept muss natürlich beachtet werden.

Die Übungsleiterinnen Jennifer Rach und Sylwia Nowacki freuen sich bereits riesig, endlich wieder mit den Kleinen trainieren zu dürfen.

Mädchen und Jungen ab einem Alter von 4 Jahren sind jederzeit herzlich willkommen!

Vorabinformationen über den Trainingsablauf etc. geben gerne:

Jennifer Rach, Tel.-Nr. 0176-21060755 und/oder Sylwia Nowacki, Tel.-Nr. 0163-4548366.

Wir freuen uns auf Dich !

Es sieht verdammt mau aus

Es sieht verdammt mau aus

Von Thomas Dieckhoff (WAZ Gladbeck)

Am Freitag beginnt die Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen. Die WAZ hat sich umgehört, wie es in Gladbeck um den Mädchen- und Frauenfußball bestellt ist. Die Antwort fällt eindeutig aus.

In Frankreich beginnt am morgigen Freitag die Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen. Eröffnet wird sie mit dem Spiel des Gastgebers gegen Südkorea. Die WAZ nahm die WM zum Anlass, um sich umzuhören, wie es vor Ort um den Mädchen- und Frauenfußball bestellt ist. „Es sieht verdammt mau aus“, sagt Wolfgang Wittig, Geschäftsführer von Schwarz-Blau Gladbeck.

Manfred Krieger, Leiter der Mädchen- und Damenfußballabteilung im VfL Gladbeck, sieht es wie sein Kollege. „Diese Aussage kann ich nur bestätigen.“ Dass es einen WM-Boom geben könnte, glauben weder Krieger noch Wittig.

VfL Gladbeck

Der VfL Gladbeck hatte in der vergangenen Saison eine Frauenmannschaft in der Kreisliga A im Spiel und seit kurzem eine Gruppe von G- und E-Juniorinnen und -Junioren im Trainingsbetrieb. „Dieses Angebot ist ganz gut angenommen worden“, sagt Krieger, der sich inzwischen seit mehr als 25 Jahren im Frauenfußball, früher in Ellinghorst und inzwischen beim VfL, engagiert und der schon weitaus bessere Zeiten erlebt hat.

Woran liegt es, dass der Nachwuchs fehlt? „Ich weiß es nicht“, antwortet Krieger. „Wir haben einen starken Einbruch erlebt, seit uns die Anlage in Rentfort-Nord nicht mehr zur Verfügung steht.“
Auf einen möglichen WM-Boom angesprochen winkt Krieger ab: „Das Abschneiden unserer Nationalmannschaft hat nie einen Einfluss gehabt. Selbst als wir Welt- oder Europameister geworden sind, hat es keinen Boom gegeben.“

Schwarz-Blau Gladbeck

Im Gladbecker Süden sieht es ähnlich schlecht aus. Schwarz-Blau hat im Verlauf der vergangenen Saison seine Damenmannschaft zurückgezogen. Einzige Mannschaft im Spielbetrieb sind die B-Juniorinnen, die in der A-Klasse vertreten sind und die am nächsten Samstag ihr letztes Spiel in der Punkterunde austragen.
Wie es mit dem Team danach weitergeht, steht derzeit noch nicht fest. Fakt ist: mehrere Spielerinnen dürfen demnächst aus Altersgründen nicht mehr in ihm spielen. „Der Nachwuchs fehlt“, sagt Wittig.
Und nicht nur der. Die Damenmannschaft absolvierte in der Kreisliga B die Hinrunde, danach kamen einige Aktive nicht mehr zum Training und zu den Spielen. „Die hatten“, so Wittig, „plötzlich keine Zeit mehr.“ Das Häuflein der Aufrechten mochte nicht permanent un der Unterzahl antreten und hohe Niederlagen kassieren. Konsequenz: Schwarz-Blau meldete die Frauenmannschaft ab. Nun versucht der Klub, eine neue Mannschaft aufzubauen. Ob das gelingt oder nicht kann Wittig noch nicht sagen. Er betont aber: „Ich gebe nicht auf.“

Meisterschafts- und Abschiedsspiel

Meisterschafts- und Abschiedsspiel

Von Manfred Krieger | Fotos: Sarah Krieger

Im letzten Punktspiel der Saison 18/19 traten die VfL-Frauen auswärts bei DJK TuS Rotthausen an.

Abschiedsspiel für Sylwia Nowacki

Sylwia Nowacki lief an diesem Tage noch einmal als Kapitän ihrer Mannschaft auf; dieses Amt hatte sie viele Jahre zuvor bereits häufig und gerne ausgeübt.

In der 35. Spielminute war es dann leider soweit. Sylwia wurde unter dem Beifall ihrer Mitspielerinnen und den mitgereisten Zuschauern herzlichst verabschiedet. Es war eine tolle Geste ihrer Mitspielerinnen! Die Musik spielte auf und mehrere Luftballons erhoben sich in den Himmel. Es war eine schöne und zugleich herzliche Atmosphäre auf dem Platz.

Bereits vor dem Spiel wurde Sylwia Nowacki seitens der Abteilungsleitung des VfL Gladbeck 1921 e.V. im Kreise ihrer Mannschaft für ihre tolle und mit Ehrgeiz bereicherte Aktivität in der Frauenmannschaft verabschiedet, natürlich verbunden mit dem aufrichtigen Dank für ihre fast 10-jährige treue Verbundenheit mit ihrer Mannschaft und damit auch dem VfL Gladbeck.

Nach Spielschluss wurde natürlich auch der Sieg gefeiert.

Sylwia Nowacki sah sich nach Ende des Spiels Sektduschen ausgesetzt, welche sie sichtlich gerne über sich ergehen ließ. Zudem überreichten ihre Mitspielerinnen ihr eine mit viel Liebe gestaltete, dekorierte und beleuchtete Glasbox zum Anbringen an die Wand, unter anderem als Inhalt, ihre alte Kapitänsbinde. Eine tolle Aktion der Mitspielerinnen an diesem Tage für die scheidende Mitspielerin Sylwia Nowacki.

Halbzeit: 2:1 / Endstand: 3:5

Aufstellung: Klopries, Rach, Nowacki (35. Spielminute Düing für Nowacki), Labas, Rusch, Schlichting, Walter, Ben Bakir( Wysluch in 65. Spielminute für Ben Bakir) und in der (79. Spielminute Köster für Wysluch), Griech, Stütgens, Trzuskowsky

Das letzte Punktspiel der Saison konnten die VfL-erinnen verdient für sich entscheiden. Es ging auch richtig gut los für die Gladbeckerinnen. Direkt nach Anpfiff ergab sich bereits die erste Chance für „Jojo“ Johanna Labas, die sich auch nicht zweimal bitten ließ. Souverän erzielte sie das 0:1 (1. Spielminute) für ihre Farben.

Die Mannschaft des DJK TuS Rotthausen war zunächst einmal „überrascht“ ob der frühen Führung des VfL Gladbeck. Dann versuchten sie ihrerseits das Spiel an sich zu ziehen, was ihnen auch durch die Tore in der 22. und 45. Spielminute gelang. Da fielen nämlich die Treffer für den Gastgeber. Halbzeitstand: 2:1.

Die Mannschaft des VfL Gladbeck wollte gerade an diesem Tage unbedingt die 3 Punkte mit nach Hause nehmen und damit sich selbst als Mannschaft, aber auch der scheidenden Spielerin Sylwia Nowacki einen versöhnlichen und schönen Abschied bescheren. In der 52. Spielminute klappte es dann mit dem Ausgleichstreffer zum 2:2. Nadine Rusch erkämpfte sich den Ball und spitzelte die Kugel an der Torfrau vorbei ins Tor.

In der 61. Spielminute erzielte Dana Trzuskowsky gar die Führung für den VfL Gladbeck. Rotthausen kam aber schnell zurück und traf in der 63. Spielminute bereits zum erneuten Ausgleich 3:3.

Ab ca. der 70. Spielminute wurde es zunehmend unruhiger auf dem Platz. Beide Mannschaften wollten mehr als nur einen Punkt. Der VfL Gladbeck investierte mehr in den verbleibenden rund 20 Minuten und wurde dafür belohnt. Zweimal sollte sich noch Nadine Rusch in die Torschützenliste eintragen.

In der 76. Spielminute brachte sie ihren VfL erneut in Führung (3:4) und quasi mit dem Schlusspfiff (90. Spielminute) erzielte sie noch das Tor zum 3:5 und damit den endgültigen KO für Rotthausen. Der Sieg für den VfL Gladbeck geht auch in Ordnung.

Die größere Willenskraft und die mannschaftliche Geschlossenheit machten am Ende den Sieg aus. Gratulation. Nach diesem Auswärtssieg belegt die Mannschaft des VfL Gladbeck zum Abschluss der Saison den 7. Rang in der Kreisliga A.

Sylwia Nowacki  beendet ihre  Karriere

Sylwia Nowacki beendet ihre Karriere

Nach rund zehn Jahren in der Damenfußballabteilung des VfL Gladbeck beendet Sylwia Nowacki am Sonntag ihre aktive Karriere und hängt die Fußballschuhe an den Nagel. Aber sie wird dem VfL Gladbeck treu bleiben und zukünftig dem Trainergespann Hock/Werner zur Seite stehen. Damit bleibt der Kontakt zur Damenfußball-Mannschaft erhalten.

Nowacki spielte nicht nur Fußball für ihren VfL Gladbeck, sondern sie engagiert sich auch stark in der Jugendarbeit als Trainerin und Koordinatorin für den Mädchenfußball. Ganz aktuell hat sie eine neue Gruppe ins Leben gerufen. Mädchen und Jungen (G-E-Juniorinnen und -Junioeren) treffen sich regelmäßig zum Training auf der Sportanlage an der Burgstraße. Ihr ehrenamtliches Engagement ist vom Kreis mit dem DFB-Ehrenamtspreis für ihre Aktivitäten beim VfL Gladbeck gewürdigt worden.

Ihr letztes Spiel für den VfL Gladbeck beinhaltet auch noch eine Kuriosität. Denn ihr erstes offizielles Punktspiel in der damaligen KReisliga A, im Kreis Recklinhausen, war am 6. September 2009 gegen die zweite Mannschaft der DJK TuS Rotthausen.

Und diesmal wird am Sonntag ab 17 Uhr wieder der Gegner DJK Rotthausen sein. Diesmal ist die erste Mannschaft der Rotthäuser der Gegner. Aber in ihrer Familie wird weiter Fußball gespielt. Wowackis vierjähriger Sohn Maximilian geht schon sehr eifrig auf Torejagd.

Vfl spielt im letzten Heimspiel remis

Vfl Gladbeck – ASC Leone 1:1 (0:1) Tore: 0:1 (32.). 1 :1 Walter (90.+2) .
VfL: Liebich, Döing, Rach, Nowacki, Labas, Rusch, Walter, Ben Bakir, Stütgens, Griech, Trzuskowsky .

Mit dem ASC Leone kam ein scheinbar schlagbarer Gegner nach Gladbeck an die Burgstraße. Dich das Spiel sollte anders laufen als vom gastgebenden VfL Gladbeck erhofft. Denn der ASC war es, der den ersten erzielte und in der 32. Minute in Führung ging. Zuvor war das Spiel relativ ausgewogen.

Erst mit Beginn der zweiten Halbzeit nahm der Druck seitens des VfL zu. Das Spiel verlagerte sich zunehmend in die Hälfte der Gäste, ein Tor wollte aber nicht fallen. Erst in der Nachspielzeit erlöste Jennifer Walter dann die Gastgeber. In der 92. Minute traf sie zum verdienten 1: 1. Der VfL drängte
jetzt auf die Entscheidung – zum Siegtreffer sollte es aber nicht mehr
reichen. Nach drei weiteren Minu­ten pfiff der Schiedsrichter das Spiel ab.

Ein Sieg wäre nach den Spielan­teilen für den VfL Gladbeck sicher­lich gerechtfertigt gewesen; so blieb es allerdings beim 1:1 Unentschie­den. Dieses Unentschieden war be­reits das dritte Unentschieden in Fol­ge. Das letzte Punktspiel findet am kommenden Sonntag in Rotthausen statt. Es wird ein besonderes, feiert die langjährige VfL-Akteurin Sylwia Nowacki doch ihren Abschied vom aktiven Fußball.

.

Vfl-Frauen: 1:1 in Sutum

Ohne Sieger blieb der Vergleich zwi­schen den Fußballfrauen des VfL Gladbeck und den Damen des SV Preußen Sutum am dritt Spieltag der Kreisliga-A-Saison. Die Partie endete 1:1 (1:1).

Die Gladbeckerinnen erwischten in Sutum einen vielversprechenden Start. Dana Trzuskowsky traf bereits in der 11. Minute zur Führung des VfL. Aber noch vor dem Halbzeit­pfiff glich die Heimmannschaft aus. Es hieß 1:1, daran änderte sich im Verlauf der zweiten Halbzeit nichts mehr, weil sich beide Mannschaften neutralisierten.

Nach diesem erneuten Remis be­legt der VfL Gladbeck in der Tabelle den achten Rang. Am Sonntag, 19. Mai, steht für die Rot-Weißen das letzte Heimspiel der Saison auf dem zehn Programm.

Gegner ist der auf Rang notierte ASC Leone aus Wan­ne-Eickel. Anstoß auf dem Wacker­-Platz an der Burgstraße ist um 17 Uhr. Danach, am Sonntag, 26. Mai, folgt noch das letzte Punktspiel der Runde 2018/2019 bei der DJK TuS Rotthausen.

VfL Gladbeck: Nowacki, Klopries, Rach, Nowacki (45. Jenhardt), Labas, Rusch, Walter, Ben Bakir (42. Lie­bich), Stütgens, Wysluch, Griech, Trzuskowsky.

VfL-Fußballfrauen kassieren 2:7-Pleite

Eine 2:7 (1:4)-Niederlage kassierten die Fußballfrauen des VfL Gladbeck in ihrem A-Liga-Spiel beim VfL Gra­fenwald. Die Rot-Weißen waren mit einem denkbar kleinen Aufgebot nach Bottrop gefahren. ‚lrainer Ste­ fan Hock konnte gerade einmal auf elf Aktive zurückgreifen.

Der Vergleich in Grafenwald war frühzeitig entschieden. Nicht einmal 60 Sekunden waren gespielt, als die Gastgeberinnen in Führung gingen. Das 2:0 fiel in der 13. und das 3:0 in der 27. Minute. Hanan Ben Bakir
traf anschließend für Gladbeck.

Aber noch vor der Pause stellte Gra­fenwald den Drei-Tore-Vorsprung wieder her. Nach dem Seitenwech­sel schlugen die Platzfrauen drei wei­tere Male zu (51., 53., 69.), ehe Jo­hanna Labas für die Rot-Weißen den Treffer zum 2:7-Endstand erzielte.

VfL-Fußballfrauen holen zumindest einen Punkt

Aus der WAZ Gladbeck vom 01.05.2019

Die Fußballerinnen des VfL Gladbeck holten in der Kreisliga nach zwei Niederlagen in Folge nun gegen die SG Herne 70 zumindest einen Punkt. Für diesen Zähler mussten die Rot-Weißen auf dem Wacker-Platz einiges tun. Obwohl es „nur“ gegen den Tabellenneunten ging, taten sich die VfLerinnen sehr schwer. In der 22. Minute fiel der Führungstreffer für den Gast.
Johanna „Jojo“ Labas erlöste die Gladbeckerinnen mit ihrem Treffer zum 1:1 nach etwas mehr als einer Stunde. Für den VfL spielten Klopries, Düing, Nowacki (31. Rach), Labas, Ben Akir, Griech, Jorzik und Trzuskowsky.

Neustart!

Kennenlerntraining machte viel Spaß

Von Uwe Rath (Stadtspiegel Gladbeck) | Foto: Wolfgang Kariger

Verstärkt der Nachwuchsförderung widmen wollen sich die Fußballerinnen des VfL Gladbeck.

Und ein erster erfolgreicher Schritt ist auch schon getan, denn zum ersten „Kennenlerntraining“ fanden zehn Mädchen und auch drei Jungen den Weg ins Stadion an der B 224.

Unter der Leitung von Trainerin Sylwia Nowacki konnten die Kinder erstmals den Umgang mit dem Ball üben. Natürlich beobachteten die Eltern, wie ihr Nachwuchs sichtlich Spaß bei den Ballübungen hatte.

Das nächste Training der VfL-Nachwuchsfußballer findet aufgrund der Osterferien erst wieder am Freitag, 3. Mai, ab 16.30 Uhr auf dem Sportgelände an der Burgstraße (Wacker Gladbeck) statt.

Weitere Mitstreiter sind natürlich willkommen. Wer mehr Infos wünscht, kann sich bei Sylwia Nowacki (Tel. 0163-4548366) als auch in der VfL-Geschäftsstelle (Tel. 02043-22282) melden.

VfL Gladbeck möchte zukünftig Walking Football anbieten

VfL Gladbeck möchte zukünftig Walking Football anbieten

Quelle: WAZ Gladbeck

Der VfL Gladbeck möchte zukünftig Walking Football („Geh-Fußball“) anbieten. Um zu schauen, wie groß das Interesse an dieser vergleichsweise jungen Variante des Kickens ist, lädt der Klub am Freitag, 26. April, 19 bis 20.30 Uhr, zu einem Treffen ein. Es findet statt im Vereinsheim an der Schützenstr. 120 (neben dem Freibad). Informationen zu dieser Veranstaltung und den Plänen gibt Manfred Krieger, Leiter der Abteilung Frauen- und Mädchenfußball, unter Tel. 0176/34907076.

„Interesse am Walking Football scheint zu bestehen“, sagt Krieger und verweist auf diverse Klubs, bei denen bereits Geh-Fußball gespielt wird. Er betont: „Entsprechende Kontaktaufnahmen mit dem DFB sind bereits unternommen worden.“ Sollten sich also genügend Geh-Fußballer finden, könnte der VfL relativ schnell loslegen.

Beim Walking Football wird nicht gelaufen

„Walking Football“, erläutert Manfred Krieger, „ist ein altersgerechtes Fußballspielen.“ Wichtigster Punkt: Es wird nicht gelaufen, sondern, wie der Name schon sagt, gegangen. Außerdem wird ohne Torwart gekickt, der Ball darf nicht über Hüfthöhe gespielt werden und harter körperlicher Kontakt ist verboten.

„Durch diese bewussten Einschränkungen“, so der VfL-Fußballchef, „will man von vornherein vermeiden, dass es zu Verletzungen kommt. Körperlich benachteiligte Spieler erfahren dadurch eine Erleichterung. Der Spaß steht im Vordergrund! Danach sich in geselliger Runde zusammensetzen, soziale Kontakte knüpfen, so stellt man es sich beim VfL Gladbeck vor.“